logo
 
 
 
corner left-topcorner right-top
News von Login
Immer auf dem neusten Stand
corner left-bottomcorner right-bottom

5 gute Gründe für mobiles Arbeiten!

Mobiles Arbeiten wird in Zukunft immer stärker an Bedeutung gewinnen. Grund dafür sind weitreichende gesellschaftliche Veränderungen. Inzwischen haben verschiedene moderne Arbeitsplatzstrategien ihren Weg in die Praxis gefunden und trotz einiger Bedenken, dass bspw. Home Office die Belastung der Mitarbeiter steigert, gibt es inzwischen einige Studien, die belegen, dass mobiles Arbeiten im Großteil der Fälle positiv für Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag daher 5 gute Gründe für mobiles Arbeiten.

1. Produktivität steigern durch neue Freiheiten

Hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit auch von zu Hause aus zu arbeiten, kann er sich die Arbeitszeit nach den persönlichen Interessen einteilen. Insbesondere bei Familien können die Eltern mehr Zeit mit den Kindern verbringen und Aufgaben für den Job zu den Zeiten erledigen, wenn Kinder weniger Aufmerksamkeit benötigen. Doch nicht nur Eltern sind zufriedener und glücklicher, wenn sie an selbst gewählten Orten und zu selbst gewählten Zeiten arbeiten können. Kinderlose Arbeitnehmer können beispielsweise Hobbys ausüben, die zu Zeiten stattfinden, die normalerweise in die Kernarbeitszeit fallen würden. Mehr berufliche Freiheiten steigern die Zufriedenheit der Mitarbeiter und fördern bewiesenermaßen die Produktivität. Eine Studie von der University of Warwick[1] fand beispielsweise heraus, dass glückliche Menschen bis zu 12% produktiver arbeiten.

2. Fachkräftemangel entgegenwirken durch verbesserte Work-Life-Balance

Für viele Arbeitnehmer ist die Work-Life-Balance ein Hauptkriterium, das bestimmt, wie wohl sich der Mitarbeiter im Unternehmen fühlt. Eine Verbesserung der Work-Life-Balance durch mobiles Arbeiten wirkt sich nicht nur auf die Motivation und Produktivität des Mitarbeiters aus, sondern hat darüber hinaus einen entscheidenden Anteil an der Mitarbeiterbindung. Insbesondere durch den steigenden Trend des Fachkräftemangels, wird es in Zukunft wichtiger denn je sein qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten. Flexible Arbeitszeiten, ermöglicht durch mobiles Arbeiten, spielt für die Zufriedenheit der Mitarbeiter eine entscheidende Rolle. In einer Studie der Initiative für Gesundheit und Arbeit gaben ca. 64% der Erwerbstätigen an, dass ein hohes Maß an Flexibilität das Verhältnis von Beruf- und Privatleben verbessert. Zufriedene Mitarbeiter sind bekanntermaßen weniger wechselwillig als Unzufriedene.

3. Teamarbeit verbessern

Mobiles Arbeitenfindet heutzutage nicht mehr ausschließlich außerhalb des Büros statt. Sogenannte Open Space Modelle wie sie beispielsweise in der neuen Microsoft Zentrale in München oder bei SAP eingeführt wurden, fördern die Mobilität im Büro selbst. Bei Open Space Modellen können die Mitarbeiter jeden Tag neu wählen an welchen Orten sie arbeiten möchten. Ziel solcher Open Space Modelle ist, dass Teams nicht mehr räumlich nach Abteilungen aufgeteilt werden, sondern sich je nach Projektphase zusammensetzen können. Dadurch wird der Austausch zwischen Kollegen gefördert und es bilden sich Kompetenzteams, die sich mit ihrem jeweiligen Know-How optimal ergänzen. Außerdem führt das Arbeiten mit Kollegen mit denen man sich gut versteht automatisch zu einer erhöhten Mitarbeiterzufriedenheit, wodurch die Gründe 1 und 2 wieder positiv beeinflusst werden.

4. Innovationen fördern

Eine verbesserte Teamarbeit wirkt sich nicht nur positiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus, sondern schlägt sich häufig gleichzeitig in der Entwicklung innovativer Ideen wieder. In eingespielten Teams, haben sich in der Regel bereits Rollen einzelner Teammitglieder aber auch Ideenfindungsprozesse etabliert, die in manchen Fällen die Entwicklung von Innovationen hindern. Mobiles Arbeiten im Büro bringt Mitarbeiter immer wieder in die Lage sich vor den Kollegen neu zu präsentieren, da durch das Open Space Modell jeden Tag andere Kollegen im gleichen Raum sitzen. Eingefahrene Diskussionsmuster, bei denen sich ein Teammitglied ggf. nicht traut viel zu sagen, können aufgebrochen werden und dadurch einen intensiveren Austausch ermöglichen. Doch nicht nur neue Rollenverteilungen fördern Innovationen. Vor allem der Austausch mit „Fachfremden“ führt in vielen Fällen dazu, dass Spezialisten einen neuen Blick auf ihren Lösungsansatz werfen und dadurch sich neue Wege eröffnen.

5. Reisezeiten reduzieren und Stress minimieren

Es hört sich an wie ein Paradox: mobiles Arbeiten (kann) Reisezeiten drastisch reduzieren. Mobiles Arbeiten bedeutet in diesem Fall nicht das Arbeiten unterwegs auf dem Weg zum Kunden, sondern mobil außerhalb des Büros arbeiten zu können ungeachtet der Tatsache, dass es sich um einen stationären Arbeitsplatz im Home Office handelt. Dadurch lässt sich das Stresslevel bei Mitarbeitern erheblich senken. Vor allem das tägliche Pendeln vieler Arbeitnehmer wirkt sich erheblich auf das Wohlbefinden des Mitarbeiters aus. Eine Studie des Büroraumanbieters Regus[3] hat herausgefunden, dass ca. ein Drittel aller Arbeitnehmer bereit wären mehr zu arbeiten, wenn sich dadurch die Pendelwege reduzieren ließen.

Herausforderungen für mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten bietet Unternehmen somit einige Vorteile. Damit diese jedoch im vollen Umfang ausgeschöpft werden, müssen technische aber auch unternehmenskulturelle Herausforderungen gemeistert werden. Mitarbeiter, die einen erhöhten Druck bei der Arbeit im Home Office empfinden, da es keine direkte Kontrollinstanz gibt, werden mit Sicherheit über kurz oder lang unzufrieden mit ihrer Situation sein. Allein dieser Umstand reicht aus, um alle genannten Vorteile zunichte zu machen. Daher muss seitens des Arbeitgebers eine Atmosphäre geschaffen werden, bei der Mitarbeiter jederzeit weiß, dass auf die Qualität seiner Arbeit vertraut wird. Beispiele bei denen mobile Arbeitsplatzmodelle scheiterten, handeln in den meisten Fällen davon, dass die Mitarbeiter nicht die nötige Unterstützung seitens der Vorgesetzten erhalten hatten.

Neben dem Wandel in der Unternehmenskultur spielen vor allem die technischen Voraussetzungen für den Erfolg einer mobilen Arbeitsplatzstrategie eine Rolle. Ist der Zugriff auf die Geschäftsdaten und -Anwendungen langsam oder im schlimmsten Fall nur sporadisch möglich, werden alle Vorteile vom mobilen Arbeiten schnell in den Hintergrund rücken. Unternehmen müssen daher dafür Sorge tragen, dass die notwendigen technischen Voraussetzungen geschaffen werden, ohne sicherheitsrelevante Aspekte wie Datenschutz oder interne Compliance Regeln zu verletzen. Eine Einheitslösung gibt es nicht, da je nach individuellen Anforderungen verschiedene Schwerpunkte gelegt werden müssen. In unserer Webinar Aufzeichnung erfahren Sie jedoch mehr darüber wie wir Sie bei der Umsetzung Ihrer Strategie für mobiles Arbeiten unterstützen können.

Quellen:
  • citrix microsoft vmware
  • phoenix pharma logo bw moeller group logo bw RV Logo bw
  • dachser bw isource bw Delta Lloyd bw
  • loginvsi logo bw Nutanix bw Nexthink Logo SW
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok